IKEA - Innsbruck

Örtliche Bauaufsicht

Ingenieurbüro Wien, Ingenieurbüro Graz

IKEA - Innsbruck

Das Projekt IKEA Innsbruck besteht aus einem südwestlichen Anbau und einem Zubau mit Erweiterung der Tiefgarage im UG, der Erweiterung der Markthalle und der Selbstbedienungshalle im EG sowie der Erweiterung der Möbelausstellung im OG. Für eine Gartenausstellung war im Bereich der Ladezone ein Glashaus mit einer Fläche von ca. 500 m² vorgesehen.

Die verkehrstechnische Anbindung sollte über einen, neu zu errichtenden, Kreisverkehr inklusive Rampenanlage – sowohl zum Parkdeck, als auch zur Ladezone – sowie einer neuen Bushaltestelle im Bereich des Wedl Parkplatzes erfolgen.

Das Projekt war einerseits eine Neubaumaßnahme, andererseits fand der Umbau des Einrichtungshauses IKEA im laufenden Betrieb in mehreren Bauphasen statt. Das erforderte provisorische Umlegungen der technischen Anlagen und kleinere Bauabschnitte für die Umbauten der Teilbereiche Bestand.

Fakten

Projektzeit
08|2014 - 12|2015
Auftraggeber
IKEA Einrichtungen - Handels GmbH
Straße
Amraser-See-Straße 56c
PLZ
6020
Stadt
Innsbruck
Land
Österreich

Örtliche Bauaufsicht

mehr Infos »
Top