LKH Graz II, Standort Süd, Station in Holzbauweise

Örtliche Bauaufsicht

Ingenieurbüro Wien, Ingenieurbüro Graz

LKH Graz II, Standort Süd, Station in Holzbauweise

Am Gelände des LKH Graz II, Standort Süd wurde eine Station als konstruktiver Holzbau errichtet. Durch die Ausweichstation sollten im Klinikum zusätzlich Unterbringungs- und Therapiemöglichkeiten für 36 Patienten geschaffen werden.

Die innere Struktur des eingeschossigen Gebäudes organisiert sich mit 3 Gruppen zu je 6 Zweibettzimmern, die relativ unabhängig voneinander betrieben werden können, um zwei Innenhöfe. Der zentrale Stützpunkt dient auch als Anlaufstelle für Besucher, von dort ist auch ein Großteil der Ausweichstation überblickbar.

Von sämtlichen Gängen und Aufenthaltsräumen gibt es einen unmittelbaren Außenbezug und natürliche Belichtung. Die Patientenzimmer sind Zweibettzimmer mit Nasszelle, drei Zimmer sind komplett barrierefrei ausgestattet, die anderen so vorbereitet, dass eine nachträgliche Ausstattung jederzeit leicht möglich ist. Vier Therapiezimmer sind zu einem Therapieblock zusammengefasst und können bei Bedarf teilweise dem geschlossenen Bereich zugeordnet werden.

Über eine massive Bodenplatte wurde das Gebäude in Brettsperrholzbauweise errichtet. Die Patientenzimmer wurden dabei als vorgefertigte, vollständig ausgebaute Raumzellen inkl. Fenster und Fassade geliefert.

Fakten

Projektzeit
08|2019 - 07|2020
Auftraggeber
Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft m.b.H.
Straße
-
PLZ
-
Stadt
-
Land
Österreich

Unsere Tätigkeiten bei diesem Projekt

Örtliche Bauaufsicht

mehr Infos »
Top