BG/BRG Judenburg

Örtliche Bauaufsicht

Ingenieurbüro Wien, Ingenieurbüro Graz

BG/BRG Judenburg

Konzept

Beim gegenständigen Bauvorhaben handelt es sich um eine umfassende Sanierung mit einer Aufstockung des südlichen Traktes sowie zusätzlichen Adaptierungen und Umstrukturierung der Funktionsbereiche.

Im Zuge der Baumaßnahmen wurde mit der umfassenden Sanierung des Untergeschosses im Bereich des Südtraktes mit der Sanierung der Sanitär- und Umkleidebereiche des BRG Judenburgs begonnen. Ziel dieser Sanierung war es, die räumlichen Gegebenheiten an die jetzigen Hygienestandards sowie Benutzerstandards anzupassen. So wurden in den zuvor genannten Bereichen die Oberflächen sowie Bodenaufbauten entfernt und durch neue funktionsfähige Aufbauten ersetzt.

Bauteil 2 Hauptgebäude/Untergeschoss

Im Untergeschoss des Hauptgebäudes Bauteil 2 wurden im Bereich Ost die Räumlichkeiten für Werkunterricht genutzt. Da diese Unterrichtsräume mit zu wenig natürlicher Belichtung ausgestattet waren, wurde im Zuge der Planung festgelegt, dass bis zum Untergeschoss eine Böschung hergestellt werden sollte, und die Werkräume mit Lichtöffnungen versehen werden sollten, um den weiteren Unterricht zu gewährleisten.

Weiters wurden diese Räume mit arbeits- und sicherheitstechnischen Standards ausgestattet.

Im Osttrakt des Hauptbauteiles Untergeschoss wurde unter anderem das Stiegenhaus mit einem Aufzug adaptiert, welcher die jeweiligen 4 Geschosse miteinander verbindet.

Erdgeschoss Konferenzraum

Das ehemalige Konferenzzimmer wurde mit einem neuen Bodenbelag versehen und die jeweiligen Arbeitsbereiche wurden mit EDV-Equipment ausgestattet. Des Weiteren wurde im Bereich West der Konferenzraum durch eine Teeküche mit Aufenthaltsbereich sowie einer Terrasse adaptiert. Im Anschluss an die Konferenzbereiche wurden die daran anschließenden Lehrersanitäreinrichtungen und Räume generalsaniert sowie die gegenüberliegende Direktion und das Sekretariatszimmer.

Bauteil 2 Hauptgebäude/Erdgeschoss

Die bestehende Bibliothek im Bereich Süd wurde abgebrochen und der gesamte Fußbodenaufbau entfernt, sowie der gesamte Raumbereich im Inneren der Aula verrückt und mit Lichtbändern ausgestattet.

Speisesaal und Küche

Da es im bestehenden Schulbetrieb keine Nachmittagsbetreuung mit Essenausgabe gegeben hat, wurde im Bereich Ost der Bauteil 2 Hauptgebäude mit einem Speisesaal, einer Kantine und einer Küche ergänzt, um den Nachmittagsschulbetrieb zu ermöglichen.

Gegenüber vom Speisesaal befindet sich der neu errichtete Mediensaal, in dem für EDV-Unterricht notwendige Arbeitsplätze errichtet wurden, der sowohl mit EDV als auch mit Medienequipment ausgestattet wurde. Die zuvor oben genannten Räume bilden zusammen mit der Aula ein Konglomerat für Veranstaltungen, welche auch außerschulisch genutzt werden können. Die darüber liegenden Klassen und Unterrichtsräume wurden mit modernen Multimediatafeln versehen sowie die Oberflächen der Unterrichtsräume erneuert.

Bauteil 5/1. Obergeschoss

Durch die Aufstockung südseitig wurden die bestehenden naturwissenschaftlichen Räume in den Neubau verlegt und somit weitere Unterrichtsräume im Bauteil 2 geschaffen. Der Neubau Süd setzt die im Westen liegenden Unterrichtsräume sowie den im Osten liegenden Verbindungsgang zusammen. Die Verbindung zwischen Bauteil 2 und 3 wurde mittels einer neuen Verbindungsstiege vom Erdgeschoss ins Obergeschoss im Haupteingangsbereich sowie einer Fluchttreppe an der Südseite/Sportplatz und einem Durchbruch in den Bestand/Gangbereich 1. Obergeschoss gewährleistet.

Tragstruktur

Die Tragstruktur des neu errichteten Zubaus wurde mittels Stahlskelettbau mit der zwischen liegenden KLH Füllkörpern Solin Decken und Wandbereich ausgeführt. Die neue Decke des Zubaus wurde auf die bestehende Attika gesetzt und der dadurch entstandene Hohlraum zwischen der Decke des 1. Obergeschosses und dem Fußboden des Neubaus wird nun mehr als Installationsebene genutzt.

Fassade

Die neu errichtete Aufstockung wurde mit einer kupferfärbigen Alucobond Fassade versehen, um den Stand hin zum Neubau architektonisch abzugrenzen.

Außenanlagen

Der nördliche Lehrerparkplatz wurde asphaltiert bzw. wurde an der Ostseite im Anschluss an den Speisesaal sowie des Konferenzzimmers Terrassen mittels Stahl-/Holzkonstruktionen errichtet. Im Innenhof wurde ein Pausenareal mit zusätzlichen Sitzgelegenheiten sowie barrierefreien Abgängen errichtet. An der Westseite wurde im Bereich des Bauteil 1 eine zusätzliche Fluchtstiege sowie Sitzgelegenheiten und Geländeanpassungen vorgenommen.

Fakten

Projektzeit
07|2010 bis 09|2011
Auftraggeber
Bundesimmobilien GesmbH
Straße
Lindfeldgasse 10
PLZ
8750
Stadt
Judenburg
Land
Österreich

Unsere Tätigkeiten bei diesem Projekt

Örtliche Bauaufsicht

mehr Infos »
Top