Landhausgasse 7 - Graz

Örtliche Bauaufsicht
Baukoordination

Ingenieurbüro Wien, Ingenieurbüro Graz

Landhausgasse 7 - Graz

Das ehemalige Betriebsgebäude der Firma Treiber wurde zu 75 % abgebrochen. Nur der straßenseitige Bürotrakt und eine Produktionshalle von ca. 690 m², an der Nordseite des Grundstückes, blieb bestehen. Im Anschluss an die Bestandgebäude wurde ein Büro- und Hallentrakt errichtet.

Umbau Büro

Das straßenseitige Bestandsgebäude wurde zu 50 % bis auf den Rohbau rückgebaut. Es wurde ein neues Stiegenhaus und umfangreiche Sanitäranlagen für die Belegschaft eingebaut. Die verbliebenen Büros wurden mit Klimasplittgeräten ausgestattet. Die gesamte Haus- und Elektrotechnik im Umbau wurde erneuert. Dadurch waren sämtliche Oberflächen zu erneuern. Die Gänge und Besprechungszimmer sind mit Böden aus Naturstein und die Büros mit Parkettböden ausgestattet. Die abgehängten Decken wurden großteils erneuert.

Neubau Büro

Der Neubau Büro besteht aus einem Stahlbetonskelettbau mit vorgesetzter Pfostenriegelfassade und außenliegendem Sonnenschutz. Die Druckvorstufe und Auftragsbearbeitung ist mit einem Doppelboden ausgeführt. Die Produktionsbereiche CTP und Digitaldruck mit einer beschichteten Bodenplatte. Die restlichen Bereiche besitzen einen Standardaufbau. Die Decken sind als Kühldecken ausgeführt. Sämtliche Räume sind be- und entlüftet. Die Datenleitungen sind außerhalb des Doppelbodens in Kabelkanälen an den Fensterbrüstungen verlegt. Die Böden in den Büros sind PVC und in den Gängen und Besprechungszimmern in Naturstein.

Umbau Halle

Die Bestandshalle dient als Lager und Lettershop. Die Halle ist beheizt und besitzt eine Befeuchtung. Im Lettershop ist eine Bürokoje eingebaut. Die gesamte Fläche für den Lettershop ist klimatisiert.

Auf der Südseite wurde ein 2-geschossiger Funktionstrakt, der WC, Waschraum, Technik und Werkstätte enthält, eingebaut. Der Bodenbelag ist durchgehend Betonplatten-geglättet mit Epoxi-Beschichtung.

Neubau Halle

In der Halle Neubau ist die gesamte Produktion untergebracht. Die Halle besteht aus einem Stahlskelett mit Blechpaneelen verkleidet. Die Fensterbänder sind eine Pfostenriegelkonstruktion mit Schallschutzglas. Das Dach hat eine Trapezblechschale mit Akustiklochung und Foliendach samt Kiesbeschüttung. Im Dach ist ein Lichtband für die Belichtung der Maschinenhalle eingebaut. Im gesamten Hallenbereich sind mechanische Brandrauchentlüftungen auf dem Dach verteilt eingebaut. Die gesamte Halle ist mechanisch be- und entlüftet, klimatisiert und befeuchtet. Die Lüftungsgeräte für die Halle stehen am Dach, die für das Büro sind in der Produktionshalle oberhalb der Zwischenlagerflächen auf Konsolen montiert. Die Rückkühler für die gesamte Technik befinden sich auf dem Dach der Bestandshalle. Der Rückkühler musste auf die Emissionsgrenzen abgestimmt werden. Der Hallenboden ist wie beim Bestand epoxidbeschichtet. Die Maschinenabluft wird direkt ins Freie geblasen. In der Buchbinderei ist eine Papierschnitzelabsaugung installiert. Die gesamte Anlieferung der Halle ist mit ca. 300 m² überdacht. Die Trennwand zwischen Druckerei und Buchbinderei wurde mit GK-Wänden hergestellt. Die in der Halle befindlichen Bürokojen für die Farbmischung und Anlieferung sind ebenfalls aus Gipskarton hergestellt.

Außenanlagen

Ca. 2.200 m² sind asphaltiert bzw. die Parkflächen sind in Rasengittersteinen ausgeführt. Der Innenhof wurde bepflanzt und mit einer Wasserrinne und Terrasse aus Holzbohlen versehen. Die übrigen Bereiche sind begrünt. 10 Bäume wurden im Gelände gepflanzt. Für die Fernwärmeübergabe und die Trafostation wurde ein Nebengebäude errichtet.

Fotos © Bstieler, Harald Eisenberger

Fakten

Projektzeit
12|2013 - 10|2014
Auftraggeber
Land Steiermark A16 - Hochbau
Straße
Landhausgasse 7
PLZ
8010
Stadt
Graz
Land
Österreich

Örtliche Bauaufsicht

mehr Infos »

Baukoordination

mehr Infos »
Top