LKH Graz Chirurgie BE3

Örtliche Bauaufsicht

Ingenieurbüro Wien, Ingenieurbüro Graz

LKH Graz Chirurgie BE3

Das Projekt wird in ARGE mit den Büros Integral ZT GmbH und Wendl ZT GmbH abgewickelt.

Hauptbestandteil der 3. Bauetappe des Projektes „LKH 2020 Chirurgiekomplex“ ist der Abbruch,- Zu- und Umbau des B-Trakts und die Errichtung der Zentralen Notfallaufnahme (ZNA) im Tiefparterre des Chirurgiehochhauses.

Folgende Funktionen werden in der Bauetappe 3 untergebracht:

  • Umkleiden und Lager- und Technikflächen im 2. Untergeschoss

  • Im 1. Untergeschoss Umkleiden und Lagerflächen.

  • Auf der südlichen Seite im Tiefparterre wird der Zugang zur Intensivstation im ICU-Turm hergestellt, sowie der momentan provisorisch im D-Trakt untergebrachte Wartebereich für Besucher.

  • Die Zentrale Notfallaufnahme im Tiefparterre des Chirurgiehochhauses, die sich im Bereich des B- und C-Traktes, der sogenannten Überplattung (Innenhofbebauung) und der EBA-Med. erstreckt inkl. der Rettungsvorfahrt.

  • Das Erdgeschoss ist weitgehend dem Publikumsverkehr vorbehalten und hat die Aufgabe eine Verteilerstruktur zwischen den Stationen und Ambulanzen zu ermöglichen. Portier bzw. Informationsstelle, Café, Kiosk, evangelische Kapelle (Ersatzverortung) und die Portalambulanz (PA) sind vorgesehen. Im nördlichen Bereich des Erdgeschoßes werden diverse Technikflächen, Nebenzonen der darunter situierten ZNA und Haltezonen für ZNA-Patienten (gehende Patienten / Selbstkommer) errichtet. Auf der südlichen Seite wird der Zugang zur Intensivstation im ICU-Turm hergestellt, sowie der momentan provisorisch im angrenzenden D-Trakt untergebrachte Wartebereich für Besucher. Über eine nord-süd orientierte, zweigeschossige Treppe wird die Verbindung zur radiologischen Einheit im TP und weiter zum südlichen Eingangsbereich im Bereich der Tagesklinik hergestellt.

  • Im 1. Obergeschoss wird die präoperative Narkoseuntersuchung, die präoperative Aufnahme und die Schmerzambulanz (PNU-SA), auf der südlichen Seite der Zugang zur Intensivstation im ICU-Turm, sowie der momentan provisorisch im angrenzenden D-Trakt untergebrachte Wartebereich für Besucher und der Zugang zum A-Trakt, errichtet.

  • Im 2. Obergeschoss wird ebenfalls der Anschluss zum ICU-Turm hergestellt. Noch zu errichtende Nebenräume der angrenzenden Intensivstation, die momentan im D- bzw. im A-Trakt, verbunden über ein Übergangsbauwerk untergebracht sind, werden endverortet.

  • Im 3.Obergeschoss werden Verwaltungs- und Therapieflächen, der Seminarraum der Klinischen Abteilung für Herzchirurgie, Technikflächen für die ZNA und das ICF und der Zugang zum A-Trakt errichtet.

  • In den Obergeschossen 4 bis 8 werden Seminar- und Therapieräume, bzw. Verwaltungs- und entsprechende Erschließungsflächen errichtet.

  • Die Zugänge der Intensiv-Stationen des ICU-Turmes erfolgen nach Fertigstellung der BE 3 über den B-Trakt.

  • Adaptierungsarbeiten auf den Intensivstationen im ICU-Turm in den Bereichen der Anschlüsse an den B-Trakt.

  • Zu den weiteren Maßnahmen zählen sonstige Umbaumaßnahmen, wie die baulichen Vorkehrungen für den laufenden Betrieb der Druckkammer oder die Wiederherstellung der Ludwig-Seydlergasse.



© Bild: DI Markus Pernthaler Architekt ZT GmbH

Fakten

Projektzeit
07/2020 - 10/2025
Auftraggeber
Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft mbH.
Straße
Stiftingtalstraße 4-6
PLZ
8010
Stadt
Graz
Land
Österreich

Unsere Tätigkeiten bei diesem Projekt

Örtliche Bauaufsicht

mehr Infos »
Top