Wellenbad Gleisdorf

Wellenbad Gleisdorf

Fakten

Projektzeit

09|2002 - 09|2004

Auftraggeber

Stadtgemeinde Gleisdorf

Straße

Feldgasse 27

PLZ

8200

Stadt

Gleisdorf

Land

Österreich

Leistungen

Projektsteuerung
Örtliche Bauaufsicht

Allgemein

Der Hauptbaukörper ist ein Stahlbetonmassivbau, mit einer raumhohen Fassade zur Westseite. Im Untergeschoß sind Technikräume, Personalräume, Duschen und WCs für den Badebereich. Weiters ein kleiner Lagerraum für Gastro. Die Böden sind beschichtet, die Wände bemalen, Zwischenwände in Gipskarton, in den Nassbereichen in Gasbeton.

Eingang, Kassa, Bademeister

Eingang Kassa ist im EG. Der Kassenbereich ist mit Zutrittskontrolle und einer Theke mit 2 Kassaplätzen ausgestattet. Daneben befindet sich der Bademeisterraum mit Sanitätsraum inkl. Waschbecken.

Personalräume, WC und Duschen für Badebereich

Die Personalräume und die WC und Duschen für den Badebereich befinden sich im UG. Wände in den Nasszellen verfließt, Boden Epoxybeschichtung. Die Umkleiden im Badebereich sind unter dem überdachten Bereich im Freien.

Restaurant

Das Restaurant ist im Erdgeschoß an der Westseite vollflächig verglast mit anschließendem Küchenbereich. Das Restaurant mit der Küche hat eine eigene Lüftungsanlage. Die Wände sind gemalen, Decke GK, Zwischenwände in GK. Direkt neben dem Restaurant von der Eingangshalle zugänglich befinden sich die WC's für das Restaurant. Im Anschluss an die Küche sind eine Kühlzelle und Mülllager angeordnet. Ein Lastenaufzug verbindet das Lager im UG mit dem Lager im EG.

Wellnessbereich

Der Wellnessbereich liegt im Erdgeschoß und besteht aus WC, Duschen, Umkleiden, Dampfbad, Infrarotsauna, Ruheraum und einem anschließenden Saunahof mit Finnischer Sauna. Im Ruheraum befindet sich ein Whirlpool für ca 7 Personen. Der Saunahof ist zum Teil umgrenzt mit einer Gabionenwand und zum Teil mit einer Betonwand. Im Saunahof befindet sich noch ein ca. 70 m² großer überdeckter Bereich in dem die Finnische Sauna mit ca. 30 m² Grundfläche steht. Weiters befinden sich noch unter dem überdeckten Bereich die Duschen und 2 Tauchbecken mit je 4 m² Wasserfläche. Der Ruheraum ist an der Nord und Westseite vollständig verglast. Ein Teil des Ruhebereiches besitzt ein Glasdach. Die Fußböden sind mit Epoxy beschichtet. Der Saunahof ist ebenfalls mit Epoxy beschichtet. Ein Teil des Hofes ist begrünt.

Technikzentrale

Die Technikzentrale für den Hauptbaukörper befindet sich im UG. Die Heizung erfolgt mit einer Pelletsanlage. In diesen Technikzentralen befinden sich nur die Heizungsanlage und die Lüftung für das Gebäude, sowie die Wasseraufbereitung für den Whirlpool. Boden Fundamentplatte geglättet.

Technikzentrale Becken

Die Technikzentrale für die Becken befindet sich direkt neben dem Wellenbecken und ist zum Großteil überschüttet und begrünt. Hier befindet sich die Wasseraufbereitung für alle Freibecken und die Wellenanlage samt Wellenkammern. Ebenso sind hier die Ausgleichsbecken für die beiden Wasserkreisläufe und das Rückhaltebecken untergebracht. Das gesamte Bauwerk ist aus Stahlbeton (Dichtbeton).

Rutsche

Die Rutsche ist eine freistehende Langrutsche, die von Stahlpylonen getragen wird mit einer Länge von ca 61 m und einer sensorgesteuerten Ampelanlage. Die Rutsche mündet in ein Rutschenzielbecken mit Sicherheitsauslauf.

Becken

Die Becken wurden zur Gänze neu errichtet. Es ist alles Edelstahlbecken mit Ausnahme des Whirlpools. Dieses ist aus GFK. Das Sportbecken wurde in das alte Sportbecken eingebaut. Die Betonwände des alten Sportbeckens dienten als Stütze. Das Wellenbecken wurde ebenfalls am selben Ort wie das alte Wellenbecken errichtet. Dadurch konnte ein Teil der Bodenplatte aus dem Bestand übernommen werden. Das Sprungbecken wurde völlig neu errichtet. Hier mussten auch die Fundamente und Wände aus STB neu errichtet werden. Das Kinderbecken und das Rutschenzielbecken sowie die Tauchbecken in der Sauna wurden ebenfalls zur Gänze neu errichtet. Hier mussten nur die Fundamente aus Beton hergestellt werden. Das Kinderbecken wurde zum Teil mit einem Sonnensegel überdacht. Die Tauchbecken besitzen keine Wasseraufbereitung, sie werden nur mit Frischwasser betrieben.

Mietkabinen

An der Südseite und der Nordseite des Geländes sind Mietkabinen im Freien errichtet worden. Bodenplatte aus Stahlbeton, eine Rückwand aus Stahlbeton und das Dach aus KLH-Platten auf einer Stahkonstruktion aufgelagert. Die restlichen Wände sind Garderobentrennwände. Es wurden insgesamt 208 Kabinen mit einer Größe von 1,2 x 1,5 m errichtet. In diesen Anlagen sind aufgeteilt 3 WC und 3 Duschanlagen enthalten. Die Anlagen sind im Winter außer Betrieb. Die Zugänge zu den Mietkabinen sind gepflastert.

Aussenanlagen

Die Außenanlagen sind so aufwändig, dass aufgrund der Geländesituation einige Stützmauern notwendig waren. Die Gehwege zu den einzelnen Becken sind mit Betonsteinen gepflastert, Beckenumgänge sind großflächige Betonpflaster mit einer Epoxybeschichtung R12. Neben dem Wellenbecken befindet sich eine Außenbar die mit einem Sonnensegel überdacht ist. Der Spielplatz mit diversen Spielgeräten und einer großen Sandkiste ist neben dem Kinderbecken. Auf der Nordseite des Geländes wurden 2 Fußballfelder, und 2 Beachvolleyballplätze angelegt. Die gesamte Rasenfläche von ca. 17.000 m² wurde mit Rollrasen begrünt. Weiters ist das ganze Areal mit einer Reihe von Bäumen und Sträuchern bepflanzt. Außerdem befinden sich über das gesamte Areal verteilt Abstellplätze für Mülltonnen. Der Vorplatzbereich wurde zum Teil asphaltiert und zum Teil mit großflächigen Betonplatten ausgelegt. Die Zufahrtsstraße zur Technikzentrale musste neu errichtet werden. Die Straße neben dem Wellenbad auf der Ostseite wurde nur saniert. Parkplätze sind Bestand. Das gesamte Gelände ist eingezäunt.

Fotos © Paul Ott