LKH Graz - Versorgungszentrum

LKH Graz - Versorgungszentrum

Fakten

Projektzeit

12|2011 - 10|2015

Auftraggeber

Steiermärkische Krankenanstalten

Straße

Auenbruggerplatz 37

PLZ

8010

Stadt

Graz

Land

Österreich

Leistungen

Örtliche Bauaufsicht

Ein Teil des Projektes LKH 2000 sieht die völlige Neugestaltung der logistischen Prozesse im LKH-Univ.Klinikum Graz vor.

Die von außen kommenden LKW`s, welche die Güter anliefern, tauchen unmittelbar im Bereich der Haupteinfahrt des LKH-Univ. Klinikums Graz („Einfahrt Hilmteich“) in den unterirdisch gelegenen Anlieferhof ab. Von dort werden die Güter entweder in das Versorgungszentrum verbracht (z.B. Lebensmittel, Medikamente, Lagergüter, etc.) oder über den Logistiktunnel direkt zu den jeweiligen Abnehmern transportiert (z.B. Wäsche, Durchlaufartikel, etc.). Die drei wesentlichen baulichen Komponenten zur Umsetzung dieses Logistikkonzeptes sind der bereits errichtete Logistiktunnel, die bereits errichtete Tunneleinfahrt mit Anlieferhof und zentraler Abfallsammelstelle sowie das noch zu errichtende Versorgungszentrum.

Gegenstand der Planung sind folgende 4 Projekte

das Versorgungszentrum (im folgenden VZ genannt)
die unter dem Versorgungszentrum gelegene Tiefgarage (im folgenden VZ-TG genannt)
die Energiezentrale VZ (im folgenden VZ-EZ genannt) sowie
die Zentralsterilisation (im folgenden ZS genannt)

Baufertigstellung/ Übergabe

  • Die Baufertigstellung hat bis spätestens März 2015 zu erfolgen.
  • Die Übergabe an den Nutzer hat bis spätestens April 2015 zu erfolgen. Das genaue
  • Übergabeprozedere im Jahr 2015 ist noch zu definieren und auch von der Besiedlungs- und
  • Übersiedlungsplanung abhängig.

VZ-Versorgungszentrum

Der Projektumfang umfasst die Errichtung eines 4- geschossigen Versorgungszentrums mit ~14.850 m²

Bruttogeschoßfläche und folgenden Funktionsstellen

  • Zentrallager
  • Küche
  • Speisesaal
  • Gästecasino
  • Apotheke
  • Bekleidungsausgabe
  • Poststelle
  • Medizintechnische Koordinationsstelle
  • Zentralbetriebsrat

VZ-Tiefgarage


Das Projekt umfasst die Errichtung einer 3-geschoßigen L-förmigen Tiefgarage mit ca. 414 Stellplätzen. Das UG 3 und UG 4 steht externen Besuchern zur Verfügung, das UG 5 den Mitarbeiter des Klinikums. Für die Errichtung ist ein geringfügiger Grundstückstausch notwendig, der im Zuständigkeitsbereich der BPL liegt.

Übergabe

Die Übergabe an den Nutzer hat lt. Festlegung der B-PL bis spätestens Dezember 2013 zu erfolgen.

VZ-Energiezentrale

Die elektrische Versorgung des Versorgungszentrums erfolgt von der bereits errichteten Hochspannungsanlage in der Tunneleinfahrt.

Projektumfang

Hochspannungsabgang

Hochspannungskabelverbindung zu den Transformatoren

Niederspannungsschaltanlage für Trafos

SV-Aggregate

Anbindung der gesamten Schwachstromanalage

Zentralsterilisation

Die Zentralsterilisation stellt eine Erweiterung des Versorgungszentrums dar und befindet sich im 2.OG im westlichen Bauteil (C) über den Service-Bereichen der Zentralküche. Das Personal erreicht die Sterilisation über entsprechende an das Treppenhaus (B) angelagerte Schleusen. Die zu reinigenden und sterilisierenden Instrumente werden mittels Transportwägen über die Aufzüge (L6 + L7) die direkt mit dem Logistiktunnel in Verbindung stehen aus dem gesamten Klinikum angeliefert. Sie werden im unreinen Bereich vorgereinigt, durch die Reinigungs- und Desinfektionsgeräte in den reinen Bereich geschleust und anschließend wiederverpackt. Die Transportwägen werden ebenfalls im Bereich der Zentralsterilisation gereinigt. Durch die Sterilisatoren gelangen die Instrumentenkassetten in den Entnahme- und Kommissionierungsbereich wo sie in die Transportwägen kommissioniert und über die Aufzüge (L2 + L3) in das Klinikum ausgeliefert werden. Im östlichen Teil der Sterilisation, angelagert an die Ausgangsschleuse befinden sich die erforderlichen Büro- und Aufenthaltsbereiche für die Mitarbeiter. Die Umkleiden für die Zentralsterilisation sind im 1.Untergeschoß im Verband der übrigen Garderobenbereiche situiert.