Konferenzzentrum Therme Loipersdorf

Konferenzzentrum Therme Loipersdorf

Fakten

Projektzeit

11|2000 - 07|2002

Auftraggeber

Thermenland Congresscenter Loipersdorf

Straße

Loipersdorf 220

PLZ

8282

Stadt

Loipersdorf

Land

Österreich

Leistungen

Projektsteuerung
Örtliche Bauaufsicht

Erdgeschoß

Im Erdgeschoß befinden sich sämtliche Räume der Versorgung für Elektrik, Wärme und Kühlung sowie Abstellräume und die Küche. Weiters die Brandmeldezentrale sowie die öffentlichen Toiletten und der Zugang von den Parkflächen. Außerdem befinden sich auf diesem Niveau auch die Stellplätze der Konferenzbesucher. Als Ausführung wurde eine Stahlbetonkonstruktion gewählt, die in den beheizten Bereichen mit einem Vollwärmeschutz versehen ist. Die Einzelfundamente mussten großteils tiefer gelegt werden, das heißt auf gründungsfähiger Sohle (gewachsener Boden) mit Betonauffüllungen. Der Grund war, dass Aufschüttungen aus der Zeit der ersten Bauvorhaben für die Therme in diesem Bereich getätigt wurden.

Obergeschoss

Das Obergeschoß ist in erster Linie mit den einzelnen Konferenzsälen ausgestattet. Diese sind aufgeteilt in einen großen Konferenzsaal, der jedoch auch in drei einzelne Räume teilbar ist. Weiters befinden sich noch 4 Seminarräume im Westbereich. Auch diese sind zusammenfügbar in zwei große Seminarräume. Außerdem befindet sich in dieser Etage auch der Zugang vom Hotel Intercontinental, die Garderobe, eine Bar, die Rezeption und die Essensvorbereitung. Die Konzeption des Obergeschoßes war, dass eine möglichst große Flexibilität der Konferenzräume gegeben ist. Dies wurde durch den Einsatz von raumhohen mobilen Trennwänden und einer beweglichen Audio-Visuellen Einheit ermöglicht. Die Fassaden sind sehr offen gehalten mit großzügigen Glasflächen in einer Aluminium Riegel-Pfosten Konstruktion. Die Beschattung wurde außen mit Jalousien hergestellt. Die Restflächen an der Fassade wurden mit einer hinterlüfteten Holzlamellenkonstruktion hergestellt. Die tragenden Elemente sind im Erdgeschoß in erster Linie Stahlbetonstützen auf denen die Fachwerksträger aus Holzleimbau aufgelegt sind. Darüber wurde ein Warmdach mit Folienabdichtung hergestellt.

Terrassen und Aussenanlagen

Rund um das Obergeschoß befindet sich eine weit ausladende Terrasse mit Betonplatten zum individuellen Nutzen der Pausen beziehungsweise als Möglichkeit von Präsentationen oder Abendveranstaltungen. Die restlichen Aussenanlagen sind durchwegs einfach (asphaltiert) aber zweckgebunden ausgeführt.

Fotos © Hans Jokesch