KFU Funktions- und Laborsanierung - Heinrichstr., Graz

KFU Funktions- und Laborsanierung - Heinrichstr., Graz

Fakten

Projektzeit

03|2017 - 10|2018

Auftraggeber

Bundesimmobilienges.m.b.H., Wien

Straße

Heinrichstraße 28

PLZ

8010

Stadt

Graz

Land

Österreich

Leistungen

Projektsteuerung

Örtliche Bauaufsicht

Baukoordination

 

Die Laborsanierung im Gebäude Heinrichstraße 28 umfasst die Sanierung von Laborräumen (Erneuerung von Digestorien und Labormöbeln samt den zugehörigen haustechnischen Anlagen), die Umwandlung von Laborräumen in Büros und die Umwandlung von Messräumen ohne Digestorien in Labors mit Digestorien und Labormöbeln. 

1. Untergeschoss (Keller)

In einem Laborraum werden die Labortische abgebrochen und der Raum bleibt ohne Einrichtung bestehen. Durch das Entfernen. Durch das Entfernen von Wänden soll ein Raum mit 3 neuen Digestorien entstehen. Ein Laborraum wird mit einer Arbeitsplatzabsaugung saniert. Die Arbeiten finden in einem Bereich statt, in dem es keine großen Erschütterungen geben darf. Ein weiterer Laborraum wird saniert.

Erdgeschoss

Der Ost-Trakt wird als Praktikumslabor gestaltet. Im West-Trakt wird der Messraum in einen Schreibraum umgewandelt, die übrigen Laborräume werden laut der bisherigen Verwendung saniert. Im Süd-Teil wird das Labor in ein Büro umgewandelt.

1. Obergeschoss

Durch das Entfernen von Wänden in 4 Räumen entsteht ein Schreibraum. Ein Labor wird in einen Besprechungsraum umgewandelt, ein zweites Labor wird in ein Büro umgewandelt. Die restlichen Laborräume werden saniert.

2. Obergeschoss

Die Räume werden entsprechend ihrer bisherigen Nutzung saniert.

3. Obergeschoss

Die beiden Laborräume werden als Laborräume saniert, die Messlaborräume als Messlaborräume. Durch Entfernen von Zwischenwänden soll ein neues Messlabor entstehen.

4. Obergeschoss

Die Labor- und Messräume werden saniert.

5. Obergeschoss

Die Laborräume werden saniert. Durch Entfernen von Trennwänden und Zwischenräumen sollen 2 Räume entstehen.

 

Während der Sanierung des Gebäudes wird ein Gasflaschenlager benötigt für 25 Flaschen Helium, Stickstoff, Wasserstoff, Methan, Kohlenmonoxid, Ammoniak, Acetylen und Sauerstoff.

Die einzelnen Labors werden von einer zentralen Stelle aus mit VE-Wasser (voll entsalzt) und mit Druckluft versorgt.