Huettendorf Praebichl

Huettendorf Praebichl

Fakten

Projektzeit

11|2004 - 11|2006

Auftraggeber

Gartler & Partner GmbH.

Straße

Alten Poststraße 3

PLZ

8794

Stadt

Vordernberg

Land

Österreich

Leistungen

Generalplaner
Örtliche Bauaufsicht

Die Entwurfsvorgabe war 10 Hütten zu je ca. 60 m2, aufgeteilt auf 2 Ebenen zu konzipieren. Jede Hütte sollte für max. 7 Betten ausgelegt sein.

Die hohe Qualität sollte sich z.B. in der Ausführung von Fußbodenheizung bei Keramikbelägen in den allgemeinen Wohnräumen und Holzfußböden in den Schlafräumen zeigen. Jede Hütte wurde mit einer eigenen Sauna und einem Schwedenofen im Erdgeschoß ausgestattet. Die Wohn- und Schlafräume sind größtenteils mit raumhoher Naturholzschalung an den Wänden ausgeführt. Für die Einrichtung fiel die Wahl des Bauherrn auf Naturholzmöbel.

Bebauungskonzept

Das Grundstück liegt im stark geneigten Gelände und ist in eine Waldlandschaft eingebettet und daher von der Straße aus nicht einsichtig.

Als Bebauungskonzept wurde eine offene Bebauung gewählt. Die Situierung der Gebäude erfolgte paarweise mit Abstand von 7,0 m untereinander und ergibt damit eine Bebauungsreihe, die dem Straßencharakter eines Dorfes ähnelt.

Der Baumbestand wird schonend im für die Bauabwicklung notwendigen Maße beeinflusst.

Hütten

Die Einzelhütten der Paare sind jeweils gespiegelt.

Die Eingänge sind einander zugeordnet, dadurch ergibt sich eine gemeinsame Eingangszone für 2 Hütten und eine leichtere Orientierung im Gelände zu den nur 5 Zugängen.

Die Baukonstruktion ist eine Holzriegelbauweise mit naturbelassener, vertikaler Lärchenholzschalung, einer so genannten „Vordernberger Holzschalung“.

Die geringen Dachüberstände gewährleisten einen gleichmäßigen Verwitterungsvorgang der Außenschalung. Die Dachneigung beträgt 17°.

Das gewählte Dachmaterial Zinkblech lässt die Hütten durch farblich ähnliches Erscheinungsbild der Grauen Dachflächen und durch die Grau verwitterten Holzwandflächen als homogener Baukörper in Erscheinung treten.

Im Erdgeschoß befinden sich ein Vorraum, der Wohn- und Essbereich und die Sauna. Das Obergeschoß wird über eine offene Holztreppe erreicht und nimmt die zwei Schlafräume und die Sanitärräume auf.

Im südlichen Außenbereich der Hütte ist eine Holzterrasse vorgelagert mit Überdachung.

Umsetzung

Die Häuser wurden in Holzriegel-Fertigteilbauweise mit Lärchenholzschalung auf Stahlbetonsockel errichtet.

Die Bauzeit erstreckte sich von Juni 2006 bis zur schlüsselfertigen Übergabe inkl. Einrichtung und Ausstattung im November 2006. Die Leistungen wurden in Einzelgewerke vergeben. Die Planung wurde mit Ausnahme der Fachplaner HKLS, Elektro und Statik durch den Totalunternehmer erbracht. Ebenso die gesamte Koordination und Bauabwicklung.

Fotos © Paul Ott