Hartmannspital - Wien

Hartmannspital - Wien

Fakten

Projektzeit

08|2014 - 10|2016

Auftraggeber

Hartmannspital GmbH

Straße

Nikolsdorfergasse 26-36

PLZ

1050

Stadt

Wien

Land

Österreich

Leistungen

Örtliche Bauaufsicht

Das Hartmannspital ist im Besitz des Ordens der Franziskanerinnen von der christlichen Liebe. Es ein privates, aber gemeinnütziges Standardkrankenhaus und besteht aus insgesamt 4 Gebäudeteilen: Restituta, Franziskus, Nazareth und Elisabeth, wobei alle Bauteile unterschiedliche Errichtungsdaten aufweisen. Das gegenständliche Projekt befindet sich in A-1050 Wien Nikolsdorferstraße 26-40. Es handelt sich um ein Krankenhaus mit einem Untergeschoß, einem Erdgeschoß und 6 Obergeschoßen. Das 6. Geschoß ist zurückgesetzt und mit einer aus Holz ausgeführten Dachkonstruktion unter ca. 20° Neigung überdeckt. Das Bestandgebäude wurde in massiver Bauweise errichtet.

Die Gesamtanzahl der OPs bleibt nach dem Umbau bestehen. Weiters ist die Errichtung einer Sonderklassestation mit 18 Betten im 6. OG des Restitutatraktes geplant, wobei durch Schließung anderer Stationen bzw. durch Umorganisation hausintern sich die Bettenanzahl gegenüber dem Bestand nicht verändert. Diverse Adaptierungen der Haustechnikräumlichkeiten im Untergeschoß, bzw. am Dach des Restituta- und Franziskustraktes, werden die neu geschaffenen Bereiche dem Stand der Technik entsprechend versorgen. Im Zuge des Umbaus des Restitutatraktes ist auch eine thermische Sanierung dieses Gebäudeteiles vorgesehen. Durch die gewählte phasenweise Vorgangsweise kann während der gesamten Umbauzeit sowohl der Betrieb von 4 OP-Sälen, als auch die vorhandene Anzahl an Pflegebetten aufrechterhalten werden. Der Bauteil Nazareth, der bisher die Nutzung eines Schwesternwohnheimes aufwies,wird zu einem Verwaltungsgebäude umgewidmet. Im Zuge des Umbaus werden die, momentan im 1. Geschoß des Restitutatraktes befindlichen, Ärztedienstzimmer, Primariate und Mitarbeitergarderoben in das 1., 2. Obergeschoß bzw. 4. Obergeschoß des Nazarethtraktes untergebracht. Das Stiegenhaus des Bauteils Nazareth wird brandschutztechnisch entsprechend aufgewertet.