Bau- und Wirtschaftshof - Weiz

Bau- und Wirtschaftshof - Weiz

Fakten

Projektzeit

12|2014 - 08|2015

Auftraggeber

Gemeinde Weiz

Straße

Hauptplatz 7

PLZ

8160

Stadt

Weiz

Land

Österreich

Leistungen

Projektsteuerung

Städtebauliche Situation und architektonisches Konzept

Die übersichtliche Gliederung der neuen Anlage für den Wirtschaftshof wird durch die städtebauliche Anordnung als Einfassung der Bauplatzränder im Nordosten und Südosten zum Parkplatz und entlang der neuen Aufschließungsstraße bestimmt. Die nordwestliche Abgrenzung erfolgt über eine Stützmauer mit einem Zaun als Sichtschutz.

Die beiden neuen Baukörper bilden gemeinsam einen winkelförmigen Abschluss als städtebaulichen Akzent im Sinne einer Blockrandbebauung. Dadurch entsteht ein geschützter und übersichtlicher Platz, der alle Funktionen des Wirtschaftshofes miteinander verknüpft.

Die Hofstruktur ist großzügig und übersichtlich angelegt, wobei auf die ideale Zufahrt zu allen Bereichen besonderes Augenmerk gelegt wurde.

Externe Erschließung – Barrierefreiheit

Das gesamte Gelände ist barrierefrei erschlossen. Im Verwaltungstrakt sowie im Werkstatttrakt befinden sich je ein rollstuhlgerechtes WC.

Gebäudeteile und Materialien

Die reduzierte Formensprache des Gebäudes vermittelt Klarheit für eine strukturierte Arbeitswelt mit dem Fokus auf einfache, effiziente Abläufe. Das schlichte Erscheinungsbild betont die Funktionalität des Gebäudes und steht für nachhaltige Prozesse in Wirtschaft und Technik.

Belichtung und Belüftung

Alle Arbeitsplätze sind natürlich be- und entlüftet, mit Tageslicht versorgt und haben eine freie Durchsicht nach außen. Innenliegende Räume werden mechanisch oder statisch entlüftet. Zusätzlich wird der Verwaltungsbereich und Teile des Mannschaftsbereiches gekühlt.

Bgf.:                  5.500 m²

Verkehrsflächen: 7.000 m²

© Foto Generalplaner Treusch architecture ZT/FCP